Minimalismus in der Musik ist eine schöne Sache. Allerdings merkt man ohne viele ablenkende Instrumente und Lautstärke auch meist gleich, wo Talent liegt und wo nicht. WE BROUGHT A PENGUIN aus Nürnberg scheuen sich nicht, fast nackt, nur mit Doppelgitarre bekleidet, auf die Bühne zu klettern und zu zeigen, was sie können. Mit voller, tragender Stimme und gewieftem Songwriting bringen die Pinguine eine geballte Ladung Indie-Charme auf die Bühne, irgendwo zwischen Adam Green und [insert random indie band]. Das Erfrischende ist, dass sie sich selbst nicht zu ernst nehmen. WE BROUGHT A PENGUIN, vormals The Schnauzörs, haben es sich zum Beispiel angewöhnt, dem augen-zwinkernden Lo-Fi-Faktor ihrer Musik durch den Einsatz einer Melodica (!) den letzten Feinschliff zu geben. Und das ist zuckersüß, beinahe Anti-Folk. Wer auf gute Songs zum Schwelgen und zum Schmunzeln, runtergebrochen auf das nötigste, steht, dem seien diese Möchtegern-Zoowärter mit Verneigung ans Herz gelegt. Ob sie wirklich einen Pinguin mitbringen, überprüft man am allerbesten selbst, auf den mittlerweile zahlreichen Konzerten.

WE BROUGHT A PENGUIN ist:

Johannes Weichelt (Git, Vox)
Patrick Reif (Git, Melodica)

Pressestimmen:

“ [ … ] tolle Musik und gute Stimmung“ – How deep is your love

Releases:

Off To Ice Mountain (WBAP – 2016)

The End Of Your Bed (WBAP – 2015)

Videos: